ÖKO-SIEGEL

WEINWUNDERLAND zertifiziert

Bio-Siegel

EG-Öko-Verordnung

„WEINWUNDERLAND ist nach den gesetzlichen Regelungen ein nach der EG-Öko-Verordnung 834/2007 zertifiziertes Unternehmen. Diese Bescheinigung wurde auf Basis von Artikel 29 Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 ausgestellt. Der angegebene Unternehmer/das angegebene Unternehmen hat seine Tätigkeiten der Kontrolle unterstellt und erfüllt die Anforderungen der beiden vorgenannten Verordnungen.“

WEINWUNDERLAND wurde durch eine der renommiertesten deutschen Prüfgesellschaften geprüft. Die Prüfgesellschaft Ökologischer Landbau mbH ist eine der erfahrensten Ökokontrollstellen für die Bereiche Verarbeitung, Import, Futtermittel und Handel in Deutschland und Luxemburg und zählt neben vielen namhaften Herstellern und Markenartiklern im Naturkostbereich auch Gastronomie- und Außer-Haus-Verpflegungseinrichtungen zu seinen Kunden.

Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau

Die rechtlichen Grundlagen für die Verwendung von Hinweisen auf den biologischen/ökologischen Landbau werden im Wesentlichen von der EG-Öko-Verordnung 834/2007 und den Durchführungsbestimmungen 889/2008 bestimmt, die seit dem 01.01.2009 gültig sind. Neben diesen Verordnungen gibt es weitere Durchführungsbestimmungen für die Bereiche, die nicht in der alten Verordnung 2092/91 geregelt waren, und jetzt neu in die Basisverordnung aufgenommen worden sind (u.a. Aquakultur/Meeresalgen, Kellereiwirtschaft, Heimtierfuttermittel). Zusätzlich zu diesen Verordnungen gelten in Deutschland nationale Regelungen, die im Öko-Landbaugesetz festgehalten sind. Dazu zählen beispielsweise die Kennzeichnungsvorschriften in der Außer-Haus-Verpflegung und Strafvorschriften und Bußgeldvorschriften für Unternehmen und Kontrollstellen. Die EG-Öko-Verordnung 834/2007 ist seit dem 01.01.2009 gültig und löst die bisherige Öko-Verordnung 2092/91 mit allen Ergänzungsverordnungen ab. Als sogenannte Basisverordnung sind in ihr die Ziele und Grundsätze des Öko-Landbaus sowie der Erzeugung von Bio-Lebensmitteln beschrieben. Zur Durchführung der neuen EG-Öko-Verordnung 834/2007 wurden am 5. September 2008 die Durchführungsbestimmungen mit der Verordnung (EG) 889/2008 verabschiedet. Die Anhänge I-X (die sogenannten Positivlisten) legen u.a. fest, welche Lebensmittelzusatzstoffe, Verarbeitungshilfsstoffe oder nichtökologische landwirtschaftliche Zutaten in Bio-Erzeugnissen verwendet werden dürfen. Am 12. 11. 2008 wurde sie um Regelungen zu Hefe und Ostereierfarben ergänzt.

Die Ergänzungsverordnung (EG) 1235/2008 mit den Änderungsverordnungen (insbesondere (EU) Nr. 508/2012 und (EU) Nr. 125/2013) regeln das Importverfahren für Importe aus Drittländern (Nicht-EU-Länder).

Am 05. August 2009 wurde die EG-Öko-VO um die Regelungen für die Produktion von Tieren und Meeresalgen in ökologischer/biologischer Aquakultur mit der Verordnung (EG) Nr. 710/2009 erweitert.

Die Durchführungsbestimmungen zur Kellereiwirtschaft (EU) Nr. 203/2012 wurden am 09.03.2012 veröffentlicht.