Weißwein

Budureasca Origini Sauvignon Blanc 2016

Blumiger Sauvignon Blanc mit Aromen von Stachelbeere und Passionsfrucht. Gut ausgewogen mit einer leichten Säure.



Weiterlesen ...
0,98 € Gespart -7%
  • Verfügbarkeit:
    Auf Lager

15,29 € -0,98 €
14,31 € pro Flasche 1L = 19,08 €

1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Andere
14,31 Gesamtpreis inkl. MwSt. + Versandkosten

Wichtige Weißwein Sorten und Anbaugebiete

Weißwein wird in fast allen Anbauflächen der Welt erzeugt. Die Weißweinsorten benötigen weniger Wärme und Licht zur Erreichung der Vollreife als ihre Brüder, die Rotweintrauben. Sie eignen sich besser in Gebieten mit kühlem Weinbauklima. Weiße Rebsorten werden häufig vor der phenolischen Reife geerntet, um einen ausreichend hohen Säuregehalt zu garantieren, die dann zu einer milden Säure, zumeist trocken, ausgebaut werden können. Die besten Anbaugebiete für Weißwein sind in Frankreich, Österreich, Deutschland, Italien, USA und Australien zu finden.

Der deutsche Wein wird häufig als Riesling (22,4 %), Müller-Thurgau (12,8 %) und Silvaner (5,0 %) angebaut, wobei seit den letzten Jahren die weißen Trauben prozentual gegenüber den roten Rebsorten an Anbaufläche zunehmen. Bei der Rebsorte Riesling gibt Deutschland weltweit führend in der bestockten Rebfläche (ca. 23.000 ha), vor USA (ca. 4.500 ha) und Australien (ca. 4.300 ha) den guten Geschmack an.

Welche weißen Weine schmecken ideal?

Es gibt eine schier unendliche Vielfalt weißer Trauben - und damit Aromen, die von den unterschiedlichen Mineralien im Weinberg maßgeblich beeinflusst werden. Den typischen Geschmack im Wein nach exotisch, fruchtigen Aromen finden die Gourmets in den wichtigsten Sorten Pinot blanc, Riesling, Sauvignon blanc, Chardonay, Pinot Gridio, Gridio, Müller-Thurgau, Weißburgunder, Grüner Veltliner, Silvaner, Burgunder, Veltliner, Gewürztraminer, Viognier, Sauvignon blanc, Pinot Noir, Chenin blanc, Grauburgunder / Pinot Grigio / Pinot Gris und Scheurebe.

Weinaromen - Unterteilung in drei Klassen

Weinaromen werden in der Önologie in drei Klassen eingeteilt:

1.) Primäraromen: Die sortentypischen Aromen aus der Rebsorte sind Akazie, Brombeere, Cassis, Grapefruit, grüne Paprika, Himbeere, Kirsche, Rosen, Veilchen und Zitrone.

2.) Sekundäraromen entstehen während des Gärprozesses durch Hefen und Milchsäurebakterien. Typische Sekundäraromen schmecken nach Ananas, Banane, Birne, Brot, Butter, Honig, Mango, Nuss, Papaya, Quitte und schwarzer Pfeffer.

3.) Tertiäraromen reifen während des Reifeprozesses in der Flasche, Tank oder Fass. Genannte Tertiäraromen sind: Getrocknetes Obst, Gewürze, Kaffee, Kakao, Karamell, Lakritz, Leder, Marmelade, Rauch, Rosinen, Schokolade, Süßholz, Tabak, Teer, Vanille und Zeder.

WEINWUNDERLAND zeigt jeweils bei den detaillierten Weinbeschreibungen (in den Set Cards) Bilder der Aromen, um unseren Weinliebhabern einen leichteren Überblick zu ermöglichen.

Spitzenweine versus günstige Weine

Ob frische Sommerweine mit Charakter als Sauvignon blanc, ein trockener Chardonnay zur Weihnachtsgans oder ein Riesling zum Spargel, weiße Weine munden mit wunderbaren Aromen.

Hochwertige Weine besitzen neben den Rebsorten typischen Primäraromen immer auch eine weitere, umfangreiche Aromenvielfalt an Sekundär- und Tertiäraromen. Einfache Weine kommen meist nur mit wenigen Primäraromen aus, sind flach, zuweilen bieder im Geschmack. ABER! Sie haben auch ihre Berechtigung. Meistens als Partywein getrunken, bringen sie unter Freunden beim Grillen, in heißen Sommernächten auf Eis gekühlt oder bei einer großen Geburtstagfeier jede Menge Spaß.

Bester Weißwein in Deutschland

Deutscher Weißwein wird mit einer Vielfalt wohlschmeckender Rebsorten, besonders Weine aus Riesling, Silvaner, Spätburgunder, Rivaner, Gutedel, Scheurebe, Sauvignon Blanc, Kerner, Chardonnay, Weißer Burgunder / Weißburgunder, Gewürztraminer, Grauburgunder, Bacchus, Müller-Thurgau, Ruländer, Pinot und Trollinger in die Flaschen gefüllt. Das Deutsche Weininstitut ermittelte, dass das deutsche Weingut rund 46% Weißweine, 44% Rotweine und rund 10% Roséweine verkauft. Die wichtigen Weingüter für weiße Weine sind beheimatet in Württemberg, Rheinhessen, Rheingau, Baden, Pfalz sowie an der Mosel, Nahe, Neckar und Saale-Unstrut, auf denen auf ca. 65.000 ha Rebfläche angebaut wird. Deutsche Winzer und ihr Weingut steigern den Online-Weinversand nicht nur in Deutschland. Kein Wunder, munden doch leichte, trockene Sommerweine mit geringer Säure den Weinliebhabern auf der ganzen Welt und nimmt der deutsche Wein und Schaumwein bei Parker, Falstaff & Co. beste Bewertungen ein.

Probierpakete gehen bei WEINWUNDERLAND mit einer Auswahl von Weißweinen und Schaumweinen in den Qualitätsstufen Qualitätswein, Kabinett, Spätlese und Auslese als Trocken, Halbtrocken, Lieblich und Süß in den Versand.

Weißwein wird zu Schaumwein

Weltruhm haben die Winzer der Region Champagne in Frankreich erlangt. Jedes Weingut und jeder Liter Wein in dieser Region wird streng kontrolliert und die Herkunftsbezeichnung unterliegt strengen Auflagen. Ihre Schaumweine aus der weißen Rebsorte Chardonnay erreichen jedes Jahr die höchste Bewertung bei Parker, Falstaff und Co. Das Geheimnis liegt in der 2. Gärung innerhalb der Flasche. Das Aroma wird nach der 2. Währung besonders fruchtig. Natürlich hat das seinen Preis, einmal bei der Arbeit, die diese "méthode champenoise" erfordert und dann später im Preis, den jeder Liter Champagner kostet.

Außerhalb der Region Champagne darf diese Methode der 2. Währung in der Flasche "méthode traditionnelle" genannt werden.

2. Gärung des Weißweins in der Flasche

Um die 2. Gärung zu ermöglichen, werden dem Weißwein und natürlich auch Rotwein ein wenig Hefe und Zucker zugegeben. Verschlossen werden die Flaschen in diesem Zwischschritt mit einem Kronkorken. Die innenliegende Plastikkapsel (Bidule) fängt während der 2. Gärung den Bodensatz auf, der sich bei längerer Lagerung in der Flasche bildet. Die 2. Gärung erfolgt zwischen März und Mai des auf die Lese folgenden Jahres und benötigt ungefähr 3 Wochen. Der Alkoholgehalt des Champagners steigt durch diesen Prozess um rund 1,2 Volumenprozent gegenüber dem Grundwein.

Der Schaumwein verbessert seine Qualität und Lagereigenschaften nach abgeschlossener 2. Gärung auf der Hefe und kann über viele Jahre gelagert werden.

Der enzymatischen Zersetzungsprozess (Autolyse) der Hefe, der dem Champagner bzw. Schaumwein durch den 2. Gärungsprozess seine besonderen Aromen verleiht sorgt für eine feine Lösung der Kohlensäure im Wein, die später im Glas für die feine, lang anhaltende Perlage sorgt. Vorgeschrieben sind mindestens 15 Monate Reifezeit sur lattes („auf Latten“) für jahrgangslose und drei Jahre für Jahrgangs-Champagner.